Aussergewöhnliche aktivitäten in Bordeaux

Aussergewöhnlich, umwerfend, bildschön……Es fehlt nicht an ungewöhnlichen Aktivitäten in Bordeaux. Rundblick auf die unumgänglichen!

Den Artikel lesen

Schutzhütten mit völlig neuer Architektur

Seit 2010 sind 10 merkwürdige Schutzhütten in Wolken-, Eulen- oder Sternform auf den Wanderwegen um Bordeaux Metropole gewachsen. Ihr Zweck? Den Wanderern ermöglichen, die Stadt zu umrunden. 2017 ist die Sammlung mit der Installation von Neptunea, einem kleinen Muschelhaus am Ufer des Lac de Bordeaux, vergrößert worden. Dieser von dem Künstlerpaar Mrzyk & Moriceau erdachte Bau erinnert an einen riesigen Bauchfüßler, aber auch an ein italienisches Eis oder einen Barbapapa. Kostenlose Buchung online.

Sagten Sie unerwartet?

Es gibt überraschende Adressen in den Straßen von Bordeaux! Zum Essen: das gastronomische Restaurant Le Chapon Fin und seine Rocaille-Ornamente, das älteste Restaurant der Stadt, in dem Sarah Bernhardt, Aristide Briand und der spanische König Alfonso XIII. verkehrten. Um ein Glas zu trinken und dann surfen zu gehen (oder umgekehrt!), auf zum Wave Surf Café. Um in einer ehemaligen Kirche einen Happen zu essen, geht man ins Café Utopia. Essen oder eine Vorstellung ansehen? Beides! Das ist in der Grande Poste möglich. Und das l’Autre Petit-Bois, seine naturgetreuen Bäume, seine Lichterketten und seine Barockeinrichtung, ist das Paradies der Märchenfreunde, die einen Tee trinken oder etwas essen wollen.

Zurückversetzt in die 20er Jahre

Die aus der Begegnung des Industriellen Henry Frugès aus Bordeaux mit dem Architekten Le Corbusier hervorgegangenen 50 Häuser der Cité Frugès - Le Corbusier wurden von 1924 bis 1926 in Pessac erbaut mit dem Ziel, hochwertige Sozialwohnungen für alle erschwinglich zu machen. Mit ihren geometrischen Formen, ihren vielen Farben und ihren Materialien brach die Siedlung zu der Zeit vollständig mit der Architektur von Bordeaux und ist heute ein Bezugspunkt für Architekturfreunde geworden. Der Ort ist im Juli 2016 ins Weltkulturerbe der Unesco aufgenommen worden.

Whisky aus Bordeaux in einem Bunker kosten

Moon Harbour: der Name ist nicht unbedeutend, denn er bezieht sich auf den Halbmond, den die Garonne bildet, die durchBordeaux fließt. Dieser in Bordeaux hergestellte Whisky hat 2 Besonderheiten: die Brennerei liegt in einem ehemaligen Bunker in den Hafenbecken und der Nektar reift in Sauterne-Eichenfässern für den Blended Whisky mit 45,8 % und in Fässern großer Bordeaux-Rotweine für den torfigen Blended Malt. So Bordeaux !