Bordeaux am Tisch

Auf die Hand an einer Markttheke, eher bio, veggie oder traditionell, einfach oder ausgeklügelt… Bordeaux ist der Tummelplatz großer Küchenchefs und einer neuen Generation junger Köche, die die Produkte des Südwestens lieben.

Den Artikel lesen

AUF DEN MÄRKTEN

Auf dem Marché des Capucins - Kapuziner-Markt - der Bauch von Bordeaux bieten die Theken eine Vielzahl von Geschmacksrichtungen zum Essen vor Ort oder zum Mitnehmen an Sonntags morgens geht es auf in Richtung Markt im Viertel Chartrons auf den Quais, um Austern aus dem Bassin, „Tricandilles“, Schweinekaldaunen mit Knoblauch, oder „grenier médicain“, eine lokale Variante de Kaldaunenwurst, mit Blick auf die Garonne zu genießen. Zwei neue Markthallen, wahre Schlemmertempel, bieten Köstlichkeiten aus dem Südwesten Frankreichs an : Die Halles de Bacalan sowie die Halles de Talence.

DIE EINRICHTUNGEN

Das älteste Restaurant der Stadt: Le Chapon Fin und sein Steingarten-Dekor. Die Brasserie Bordelaise ist eine Institution im Herzen des alten Bordeaux. Tradition und regionale Küche zeichnen die Brasserie Le Noailles aus. Die Passage Saint-Michel ist ein Treffpunkt für Einheimische und Touristen. Geschichte und Gastronomie treffen sich an den Kais des charismatischen Restaurants La Belle Epoque.

SICH EINE FREUDE MACHEN

Das Restaurant Racines flirtet mit Haute Cuisine und verwöhnt den Gaumen mit kreativen kulinarischen Kombinationen. Cent33, unter der Regie des ehemaligen Michelin-Sternekochs Fabien Beaufour, öffnete 2019 seine Türen in der Nähe des öffentlichen Gartens. Nicht zu versäumen: Cromagnon in der Nähe des Place Gambetta. Julien Camdeborde (Neffe von Yves) eröffnet ein überarbeitetes Tapas-Bar-Restaurant: das Avant Comptoir du Palais. Ein weiterer Bordeaux-Chef kehrt nach Cenon zurück: Christophe Girardot im Restaurant Le Paradoxe.
Die Fusionsküche ist Teil von Bordeaux, wie jene des Miles, mit Einflüssen aus aller Welt, oder Nama, die von asiatischen Aromen inspiriert werden. Für Liebhaber der Pekingente hat Quanjude, eine Institution in China.

SCHÖNE ENTDECKUNGEN

Preiswerte und originelle Speiselokale wie zum Beispiel das noble Bistrot Le Troquet öffnen in Bordeaux ihre Tore. Das Restaurant L’Originel in der Nähe der Kathedrale hat eine ideenreiche, hausgemachte Küche anzubieten. Das Lauza im gleichen Viertel bietet originelle Gerichte und korrekte Portionen. Das viel gepriesene Symbiose am Quai des Chartrons bezaubert Feinschmecker und Cocktail-Liebhaber. Bei Pastel ist das Produkt der eigentliche Star auf dem Teller, und es wird auf köstliche Weise verfeinert. Das Arcada befindet sich wenige Schritte von den Kais entfernt und bietet in einem schönen Gewölbesaal etwa zwanzig Plätze. Bei Chez Thérèse in der Nähe von Saint Michel wird die Tafelkultur in Ehren gehalten. Wer einen Food-Court sucht, begibt sich zu La Boca, wo an 15 Ständen Verpflegung angeboten wird.

Zu den schönen Dachterrassen von Bordeaux im Intercontinental und im Mama Shelter kommt nun eine hinzu: In der Halle Héméra, wo es auch Coworking Spaces gibt, wird ein Restaurant mit dem passenden Namen Le Paradis und einer Dachterrasse mit Panoramablick eröffnet.

BRUNCH PLEASE

Der Brunch ist zu einer richtigen Institution geworden und in den Straßen von Bordeaux sehr verbreitet: Echtes English Breakfast gibt es im Breakfast Club, eine französische Neuauflage im La Cagette, nach Belieben im Tables Vatel - die Auswahl ist riesig! Die Lokale Contrast, Café Kokomo oder das Cafeincup widmen sich dem sogar ausschließlich. Und renommierte Lokale wie die Brasserie Bordeaux by Gordon Ramsay oder das Magasin Général im Darwin sind dem Trend gefolgt.

BIO UND VEGGIE

Auch biologische und vegetarische Verpflegung ist in den Straßen von Bordeaux weit verbreitet. Zum Frühstück geht man schnell zu Munchies, zum Buro des Possibles oder zum Kitchen Garden. Bio und Verzehr lokaler Produkte sind die Trends bei Casa Gaia, das sich für kurze Kreisläufe einsetzt, und bei Label Terre, mit seinem Streetfood-Konzept. In Bordeaux gibt es auch ein vegetarisches Gourmetrestaurant, das Rest’O, und außerdem das größte Bio-Restaurant Frankreichs, das Magasin Général. Hinweis: Green Food Label hat in Bordeaux vier ökologische Restaurants zertifiziert: Le Prince Noir, das erste mit dem Label versehene Sterne-Restaurant Frankreichs, sowie Café Utopia, La Cuisine d’Hélène und Food de Goût.