Bordeaux, das tor zum weinbaugebiet

In Bordeaux gibt es nicht eine, sondern fünf Weinrouten (routes des vins)! Mit seinen 65 kontrollierten Herkunftsbezeichnungen ist die Gironde das größte Weinbaudepartement Frankreichs, dessen Spitzenweine Liebhaber aus aller Welt begeistern.

Den Artikel lesen

Atout France vergibt in Bordeaux wie in 17 anderen französischen Weinbaugebieten sein Gütezeichen Vignobles et Découvertes® an ein sorgfältig ausgewähltes touristisches Angebot. Unterkünfte, Restaurants, Weinlokale, Weingüter und Freizeiteinrichtungen mit Gütezeichen bilden die Weinstraßen von Bordeaux.

BORDEAUX, DAS TOR ZUM WEINBAUGEBIET

Die Weinberge in Stadtnähe! Das Château Les Carmes Haut-Brion – mit einem außergewöhnlichen von Pilippe Starck designten Weinkeller – ist das einzige Weingut mit Adresse in Bordeaux. Die Metropole zählt hingegen über 20 Weingüter. Das Fremdenverkehrsamt von Bordeaux Metropole ist der Ausgangspunkt für zahlreiche Rundfahrten: Einführung in die Verkostung, Entdeckung der Weingüter, Weinlese-Workshops, Winzerabende…

GRAVES UND SAUTERNES

Kurs in Richtung Süden und auf die Wiege des Weingartens des Bordelais und seinen Pessac-Léognan, Graves, Sauternes, Barsac… Am linken Ufer der Garonne erzeugt die Region Graves und Sauternes Spitzenweine in drei Farben: Rot, weiß und „gold“ (siehe Fokus).

MEDOC

Man nennt sie auch die Route des Châteaux: von Eysines bis Saint-Vivien de Médoc durchläuft die D2 den Weingarten des Médoc. Margaux, Pauillac, Saint-Julien, Saint-Estèphe… berühmte Namen aus Bordeaux mit unterschiedlicher Architektur auf einer Strecke von 80 km. Das sollten Sie nicht verpassen: das Château Marquis d’Alesme und seine Verkostung „La parenthèse enchantée “das zauberhafte Intermezzo“.

BLAYE UND BOURG

Genau gegenüber, vom rechten Ufer der Flussmündung stammen die harmonischen Weine Côtes de Blaye und Côtes de Bourg. Von hier aus bietet sich Ihnen ein wunderbarer Blick auf die Flussmündung. Romanische Kirchen, eine galloromanische Ausgrabungsstätte und kleine nostalgische Häfen locken mit ihrem besonderen Charme! Neuer Hotspot für Weinliebhaber: das Weinlokal Côtes de Bourg, der Treffpunkt für Weintouristen und Kreuzfahrer mit einem traumhaften Blick auf die Dordogne.

SAINT EMILION, POMEROL, FRONSAC

Am rechten Ufer der Dordogne liegt die Stadt Saint-Emilion, die man auch den „Hügel der 1 000 Châteaux“ nennt. Saint-Emilion ist für seine feinen und eleganten Weine aber auch für seinen mittelalterlichen Stadtkern (UNESCO-Weltkulturerbe) und seine spektakuläre Felsenkirche (die größte Europas) berühmt. Das sollten Sie testen: den Verschnitt-Workshop, der jeden Sonntag im Château Cormeil- Figeac angeboten wird.

ENTRE-DEUX-MERS

Die gröβte Weinbauregion des Bordelais, landschaftlich häufig mit der Toskana verglichen, liegt zwischen den Flüssen Garonne und Dordogne. Hier werden neben Rot-, Rosé- und Clairetweinen in erster Linie Weiβweine angebaut. Die Region mit ihren typischen Bastiden und Abteien lädt zu einer historischen Besichtigung ein. Unbedingt besuchen sollten sie das Château de Reignac, das mit dem „International Best Of Wine Tourism 2018“ Preis ausgezeichnet wurde.