Bordeaux Die Heitere Stadt

Bordeaux, die Hauptstadt des Weins mit ihren historischen Bauten ist in den letzten Jahren auch wegen ihres urbanen Charmes, ihrer Gastronomie und ihres regen Kulturlebens zum bevorzugten Reiseziel geworden. Mit ihrer Altstadt, die zum Welterbe der Unesco zählt, den modernen Vierteln, den Ufern der Garonne, den Fußgängerzonen und Radwegen stellt sie sich der Herausforderung, sowohl dynamisch zu sein als auch Erholung zu bieten. Diese gelungene Mischung zieht täglich mehr Menschen an, die es sich hier gut gehen lassen möchten.

Vergangenheit und Zukunft von Bordeaux

Die Stadt Michel Montaignes zählt nicht weniger als 350 denkmalgeschützte Gebäude. Bordeaux ist stolz auf sein Erbe und hat es ebenso verstanden, sich neu zu erfinden. Davon zeugen die jüngsten Wohnviertel, die der urbanen Landschaft entlang der Garonne ihre Gestalt geben: Bassins à Flot im Norden, Euratlantique im Süden oder Brazza am rechten Ufer sind nur einige Beispiele. Neu aufkommende Einrichtungen gehören ebenfalls zum modernen Gesicht von Bordeaux: Sowohl die junge Cité du Vin mit ihrer ungewöhnlichen Architektur, die seit ihrer Eröffnung im Jahre 2016 von fast eineinhalb Millionen Touristen besucht wurde, als auch das brandneue Kulturzentrum MECA mit seinem futuristischen Look zeigen, dass die Stadt sich erneuert und modernisiert.

Bordeaux - Welthauptstadt des Weins

2020 feiert Bordeaux... den Wein! Vom 18. bis 21. Juni sind an den Kais von Bordeaux etwa ein Dutzend historische Segelschiffe zu sehen, und in zahlreichen zu diesem Anlass aufgestellten Weinbars werden den Besuchern mehr als 80 DOC-Weine aus den Anbaugebieten von Bordeaux und der neuen Region Nouvelle-Aquitaine angeboten. Eine Gelegenheit, sich zu treffen und gemeinsam die Feinheiten der Weinkultur kennen zu lernen. Dieses Jahr ist die Stadt Brüssel Ehrengast am Festival Bordeaux Fête le Vin. Im Programm mit den Schwerpunkten Gastronomie und Comic wird die Brüsseler Geselligkeit und Kreativität gefeiert.

Bordeaux - Stadt der sanften Mobilität

Bordeaux engagiert sich aktiv für eine nachhaltige Stadtentwicklung und hat seinen ganzen Verkehrsplan neu durchdacht, um der sanften Fortbewegung den Vorrang zu geben. Man kann den Ufern entlang von der Place de la Bourse zur Porte de Bourgogne spazieren, eine Pause im Park Jardin Public machen oder die Steinbrücke, den Pont de Pierre überqueren und das Projekt Darwin und den Parc aux Angéliques besuchen. Bordeaux lässt sich in jeder Geschwindigkeit und in allen seinen Facetten entdecken. Durchatmen in den zahlreichen Parks der Stadt, Pläne schmieden beim Spaziergang entlang der begrünten Kais und ein Bummel durch die zauberhaften Gassen und kleinen Plätze der Altstadt mit ihren belebten Cafes... Bordeaux hat nun ein Vielfaches an Erholungsgebieten.

Bordeaux die Quirlige

Bordeaux hat das Flair einer Hauptstadt. Mit der Bahn, per Schiff oder mit dem Flugzeug - die Stadt ist auf alle Arten erreichbar. Bordeaux ist auch das Tor zum Grand Sud-Ouest: Dune du Pilat, Bassin d’Arcachon, Weinbaugebiete von Saint-Emilion, Atlantikküste, Wälder der Landes oder das französische Baskenland. Wie man sieht, stellt Bordeaux auch die Verheißung eines „französischen Kalifornien“ dar. Ein Zeichen dafür ist auch eine immer dynamischere Kunstszene: In den Theatern, auf den Straßen oder in den Konzertsälen werden ohne Komplexe und auf fantasievolle, kreative Weise darstellende Kunst, aktuelle Musik sowie Street Art geboten. Zu den kulturellen Events, die man 2020 nicht verpassen sollte, gehört zum Beispiel die Eröffnung des Kulturzentrums Bassins de Lumières in der einstigen U-Boot-Basis im April. Dieses Ereignis widerspiegelt den Geist von Bordeaux, denn es verbindet Vergangenheit und Zukunft.